Neueste Beiträge

Kreativer Workflow: Der Reihe nach oder alles auf einmal?

In meinem Schaffensbereich der langsamen Handarbeiten (Häkeln, Stricken, Weben) und textilen Gestaltung kommt man ja leider immer nur langsam voran. Wenn man sich dieser Tätigkeit widmen will, muss man ein gewisses Maß an Geduld aufbringen, sonst schafft man es nicht über die Topflappen hinaus. Schals, Pullis, Decken, Teppiche, Wandbehänge – arbeiten mit Wollen dauert. Natürlich gilt das für viele kreative Bereiche, ob man nun eine pointillistische Zeichnung anfertigt, eine Installation oder Performance entwickelt, einen Song schreibt oder gar ein Buch – das alles dauert.Weiterlesen

Wörtlich: Raum für Kreativität

Fast schon banal:

Gestern fuhr ich von Neukölln nach Lichtenberg, um mir dort ein Atelier anzusehen. Gerade arbeite ich ja tatsächlich vom Esstisch im Wohnzimmer aus, was der Arbeitsmoral, dem Zeitmanagement und auch dem Selbstwertgefühl nicht gerade gut tut. Klar, ist ja „nur“ Häkeln, kann man ja überall machen. Aber mich ereilt hier das Problem, das viele FreelancerInnen – ja vor allem wohl die FreelancerINNEN betrifft: bist Du zuhause, bist Du auch zuständig fürs Tisch abräumen, Spielzeug wegräumen, Spülmaschine anschmeißen und und und. Du bist ständig erreichbar und in meinem Fall auch abrufbar : „Kannste mal grad…“Weiterlesen